Dienstag, 8. März 2022

Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine

Uns als Mennonitengemeinde Sembach ist es ein Herzensanliegen, unseren Mitmenschen, die vor dem schrecklichen Krieg aus der Ukraine flüchten müssen, schnell und unbürokratisch zu helfen.

Aus diesem Grund haben wir in Zusammenarbeit mit einigen anderen Pastoren und Gemeinden in der nahen Umgebung mit viel Liebe und Engagement das Projekt „Johannes 13.35“ („Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid: Wenn ihr Liebe untereinander habt!“) ins Leben gerufen.  

 

Wenn auch du es auf dem Herzen hast, dann freuen wir uns auf dich und deine Mitarbeit!

 

Wir haben mit unserem Gemeindezentrum ideale Möglichkeiten gerade Mütter mit ihren Kindern vorübergehend aufzunehmen. Uns ist es wichtig, sofort zu helfen. 

Die Frauen und Kinder stehen an den Grenzen, beziehungsweise sind schon in Polen, und brauchen jetzt eine „Herberge“ für die nächsten Nächte. Da die Männer die Ukraine nicht verlassen dürfen (und mittlerweile alle Jungs über 14), stehen die Frauen und Kinder alleine da.

 

Wie du ein Teil von „Johannes 13.35“ sein kannst?

 

Beispielsweise durch:


  • praktische Mithilfe vor Ort: Beim Betreuen, Organisieren, Einkaufen, Kochen, Reinigen, usw.
  • gezielte Sachspenden: Matratzen, Feldbetten, Jacken, Bettwäsche, Decken, Handtücher, Essen, Kuchen, Spielzeug usw.
  • durch Geldspenden: Für Verpflegung, Wäsche, Dinge des täglichen Bedarfs, oder was sonst noch fehlt

Spendenkonto:

Mennonitengemeinde Sembach

IBAN: DE 13 5405 0220 0000 9852 18

Stichwort: Ukraine

 

Um bei der praktischen Mithilfe und den Sachspenden den richtigen Bedarf abrufen zu können, bitten wir um vorherige Mitteilung per E-Mail, die Antwort kommt umgehend!


ukrainehilfe@mennonitengemeinde-sembach.de

 

Die Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen und das Einbinden der Behörden ist ein wesentlicher Bestandteil und für uns selbstverständlich.  


Herzlichen Dank alle Unterstützer, 

 

in Liebe

 

Eure Mennonitengemeinde Sembach

 

 

Wir freuen uns über jede Hilfe!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen